Herbstdienstversammlung der Jugendfeuerwehr Oberbayern

Im Rahmen der Herbstdienstversammlung der Jugendfeuerwehr Oberbayern am 14. November 2015 in Thonstetten, Landkreis Freising, blickte Bezirksjugendwart Andreas Halmer auf ein ereignisreiches Jahr zurück.

 

So habe das Bezirkszeltlager in Isen im Landkreis Erding mit knapp 1.000 Teilnehmern einen großen Erfolg dargestellt. Feuerwehranwärter aus dem gesamten Regierungsbezirk berichteten voller Begeisterung über die dreitägige Veranstaltung. Dies sei nur aufgrund des Engagements der Veranstalter vor Ort und in der Region möglich gewesen.

 

Ein weiterer Höhepunkt im zu Ende gehenden Jahr war der deutsch-finnische Jugendleiteraustausch im Landkreis Rosenheim. Hier dankte Halmer den Verantwortlichen der Kreisjugendfeuerwehr Rosenheim für die vorbildliche Organisation in Kooperation mit der Deutschen Jugendfeuerwehr.

 

Halmer verabschiedete die Leiterin des nun nach dem erfolgreichen Abschluss des Jugendleitertreffens eingestellten Fachbereichs Internationale Jugendarbeit, Elisabeth Smettan (Foto), und dankte ihr für das mehrjährige Mitwirken im Ausschuss der Jugendfeuerwehr Oberbayern.

 

Als neues Ausschussmitglied konnte Florian Schmaus aus dem Landkreis Ebersberg begrüßt werden. Er ist nun Leiter des Fachbereichs Jugendpolitik und sorgt beispielsweise für die Vernetzung des Feuerwehrnachwuchses mit dem Bezirksjugendring.

 

Alfred Schmeide, Lehrer an der Staatlichen Feuerwehrschule Geretsried, referierte über die neu geregelte sogenannte Modulare Truppausbildung (MTA) in Bayern. Er erläuterte die Ideen der Verfasser und diskutiere mit den anwesenden Kreisjugendwarten und Ausschussmitgliedern über die Vorteile und mögliche Ergänzungen.

 

Über den aktuellen Sachstand zum Thema Kinderfeuerwehren in Oberbayern berichtete Nikola Schwaiger, Kommandantin der Freiwilligen Feuerwehr Höhenkirchen. Diesbezüglich fänden im Landkreis München aktuell Treffen statt, um die Etablierung dieser neuen Form der Nachwuchswerbung weiter aktiv voranzutreiben.