Frühjahrsdienstversammlung der Jugendfeuerwehr Oberbayern

Die Ehrung langjähriger Leistungsträger sowie die intensive Beratung über Zukunftsthemen prägten die Frühjahrsdienstversammlung der Jugendfeuerwehr Oberbayern am 9. April 2016 in der Staatlichen Feuerwehrschule Geretsried.

 

Bezirksjugendfeuerwehrwart Andreas Halmer blickte auf die Aktivitäten im vergangenen Jahr zurück, zu denen beispielsweise die erfolgreiche Durchführung des Bezirksentscheids im Bundeswettbewerb der Deutschen Jugendfeuerwehr zähle. Erfreulich sei die stabile Mitgliederzahl von aktuell mehr als 9.300 Jugendlichen in den örtlichen Feuerwehren im Regierungsbezirk.

 

Der Leiter der Staatlichen Feuerwehrschule Geretsried, Dr. Christian Schwarz, hob die enge Verbundenheit seiner Schule mit den Verantwortlichen des oberbayerischen Feuerwehrnachwuchses hervor. So stelle die Ausbildung von Jugendwarten für die örtlichen Wehren bewusst einen Schwerpunkt im Lehrgangsangebot dar. „Auf diese Weise unterstützen wir aus voller Überzeugung eines der schönsten und zugleich spannendsten Ehrenämter.“

 

Eine ganz besondere Auszeichnung wurde einem Urgestein der Feuerwehr-Jugendarbeit aus dem Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen zuteil. Der nach 16-jähriger Amtszeit scheidende Kreisjugendfeuerwehrwart Martin Lambl, seines Zeichens auch Ausbilder an der Feuerwehrschule in Geretsried, erhielt die goldene Ehrennadel der Deutschen Jugendfeuerwehr für sein herausragendes Engagement. Zudem ist er nun Ehrenmitglied der Jugendfeuerwehr Oberbayern.

 

„Ich durfte in dieser begeisternden Zeit nicht nur viel erleben, sondern auch viel Positives mit bewirken. Dafür danke ich allen Mitstreitern, die mich auf diesem Weg stets aus voller Überzeugung unterstützt haben“, betonte Lambl.

 

Für ihre Verdienste rund um die Förderung der Jugendfeuerwehr erhielten Kreisbrandrat Andreas Heiss aus Ebersberg und Kreisbrandmeister Alfred Schmeide aus Bad Tölz-Wolfratshausen die Ehrennadel der Jugendfeuerwehr Bayern in Silber. Der Fachbereichsleiter für Bildung, Josef Miehling, sowie Roland Herzog von der Jugendbildungsstätte Königsdorf durften sich über die silberne Ehrennadel der Deutschen Jugendfeuerwehr freuen.

 

Zur neuen Bezirksjugendsprecherin für die kommenden beiden Jahre wählten die anwesenden Jugendvertreter aus den Landkreisen Franziska Holzbauer aus Glonn im Landkreis Ebersberg. Sie tritt die Nachfolge von Annkatrin Simon aus Flintsbach, Landkreis Rosenheim, an.

 

Neben einem Fachvortrag zum richtigen Umgang mit dem Tod in der Feuerwehr-Jugendarbeit und diesbezüglich zu erarbeitenden künftigen Ausbildungsstrategien beschäftigten sich die Anwesenden schließlich noch mit dem Thema Integration von jungen Flüchtlingen in die Jugendfeuerwehren. Hierzu berichtete Kreisjugendfeuerwehrwart Franz Waltl über das „Zukunftsprojekt Landkreis Eichstätt“, welches Vorbildcharakter für ganz Oberbayern haben könne.