1. Regionsjugendfeuerwehtag im Oberland ein voller Erfolg

Um die Zusammenarbeit der Feuerwehren innerhalb der drei ILS Oberland Landkreise Bad Tölz-Wolfratshausen, Garmisch-Partenkirchen und Weilheim-Schongau zu intensivieren, wurde von den drei Kreisjugendfeuerwehrwarten Martin Lambl (TÖL), Peter Keller (GAP) und Bastian Eiter (WM) die Idee geboren, einen gemeinsamen Regionsjugendfeuerwehrtag zu veranstalten.

Der Regionsjugendfeuerwehrtag ist ein idealer Rahmen, eine zentrale Abnahme der Deutschen Jugendleistungsspange für alle drei Landkreise durchzuführen. Zusätzlich bestand die Möglichkeit für alle Jugendfeuerwehren die Jugendflamme der Stufe 1 abzulegen.

Am Samstag den 24. September stellten sich insgesamt 6 Wettbewerbsgruppen aus den Oberland-Landkreisen bei strahlend blauem Himmel im Penzberger Nonnenwaldstadion der Deutschen Jugendleistungsspange, die in einer Stufe abgelegt wird. Dabei mussten die Jugendlichen fünf Aufgaben erfolgreich absolvieren. Diese sind:

  • Schnelligkeit Kuppeln einer 120 m langen Schlauchleitung
  • Kraft Kugelstoßen
  • Ausdauer 500 m Lauf
  • Feuerwehrtechnik Löschangriff nach FwDV
  • Wissen Allgemeinwissen durch mündlichen Prüfung

Unter den strengen Augen der beiden Abnahmeberechtigten Florian Ferdinand (FS) und Gerhard Michel (WM) sowie den Wertungsrichtern und Kreisbrandräten aus den drei Landkreisen zeigten die Jugendlichen ihr Können. Nachdem alle Aufgaben ausgewertet wurden, stand fest, dass alle Gruppen die geforderte Mindestpunktzahl erreicht hatten. Somit konnte am Ende der Veranstaltung den 47 Teilnehmern die begehrten Plaketten überreicht werden.

Zudem erhielten 21 Teilnehmer die Jugendflamme der Stufe 1.

Folgende Wettbewerbsgruppen nahmen teil:

  • Dorfen/Icking
  • Murnau
  • Penzberg
  • Uffing
  • Weilheim / Marnb.-Deut. / Seeshaupt (2 gemischte Gruppen)

Als Rahmenprogramm war eine kleine Fahrzeugschau zu sehen. Der Dank der Organisatoren geht an die Stadt Penzberg, die das Stadion zur Verfügung stellte, an die Feuerwehr Penzberg, die das Wettbewerbsmaterial zur Verfügung gestellt hat und an die Fahrzeugsteller.

Am Ende der Veranstaltung zogen die Vertreter der drei Landkreise ein sehr positives Fazit, so dass sich alle einig waren, dass dieser Regionsjugendfeuerwehrtag regelmäßig z.B. alle zwei Jahre abwechselnd in den drei Landkreisen durchgeführt werden sollte.

 

KBM Bastian Eiter

Kreisjugendfeuerwehrwart Weilheim-Schongau
2. stv. Bezirksjugendfeuerwehrwart Oberbayern